ZENTRUM GORONGOSA

Das Gorongosa-Zentrum in Gorongosa ist multifunktional. In Zusammenarbeit mit lokalen Partnern werden Programme angeboten, welche der Bevölkerung in den umliegenden Bezirken zugutekommen. Es besteht seit 2004.

Programm für Mikrokredite

Am Programm für Mikrokredite beteiligen sich im Durchschnitt 20 Personen aus der lokalen Bevölkerung. Jede Person zahlt einen bestimmten Betrag an den Leiter des Zentrums. Er verwaltet die Gelder zusammen mit den Einzahlenden. Braucht jemand aus der Gruppe der Beteiligten einen Kredit, so bekommt er ihn und zahlt dafür 10% Zinsen. Jeweils Ende des Kalenderjahres bekommen alle Darlehensgeber ihr Geld zurück und der Ertrag aus den Zinsen wird an alle am Programm Beteiligten verteilt. Für das neue Kalenderjahr wird wiederum eine neue Runde gestartet.

Tierzucht

Gewöhnliche weisse Hühner können unter den herrschenden Bedingungen schlecht gezüchtet werden, da sie zumeist sehr schnell erkranken und sterben. Das Projekt setzt sich zum Ziel Hühnerrassen (auch lokale) zu evaluieren mit denen sich eine Zucht unter den herrschenden Bedingungen aufbauen lässt.  Die Idee ist, nach natürlichen und zugänglichen Produktionsmechanismen zu suchen, die es uns ermöglichen, Hühner mit einfachen Methoden und der Beschaffung von Naturfutter zu vermehren.

Geplant ist zudem die Zucht von Schweinen.

Allfällige finanzielle Überschüsse aus dem Verkauf der Tiere werden für die beiden Schulzentren Macurungo und Manga eingesetzt.

Bildung & Öffentlichkeitsarbeit

In Zusammenarbeit mit der lokalen Regierung werden 30 „Gesundheitsagenten“ aus verschiedenen Bezirken des Distrikts im Gorongosa Center untergebracht und geschult. Die Schulung umfasst Themen wie Gesundheit, persönliche und häusliche Hygiene, Bedeutung des Stillens, HIV-AIDS, Tuberkulose- und Geburtshilfe sowie Betreuung von Mutter und Kind. Die „Gesundheitsagenten“ und deren Ausbildung kommen den Gemeinden rund ums Zentrum zugute. 

Sozialarbeit und Unterstützung für Bedürftige

ASEM Mozambik bietet Unterstützung für Eltern und Kinder aus den umliegenden Gemeinden und die zeitweilige kostenlose Unterbringung von Menschen in schwierigen Lebenssituationen. 

Wasserversorgung

Das im ASEM-Zentrum installierte Wasserversorgungssystem kommt Hunderten von Menschen zugute, die in diesem ländlichen Gebiet leben, und vermeidet so lange Wege, um Wasser zu finden. 

Welche Kosten trägt ASEM?

ASEM Mosambik trägt die gesamten Kosten für den Betrieb und den Unterhalt des Zentrums. 

Wie können Sie helfen?

Ihre Spende kann einmalig oder wiederkehrend sein und wird wie folgt eingesetzt (Kostenangaben sind vom Wechselkurs und der Preisentwicklung abhängig):

  • Nahrungsmittelhilfe in der Gemeinde – CHF 450 pro Kind und Jahr
  • Transport zur Schule – CHF 120 pro Kind und Jahr 
  • Gehalt Leiter des Zentrums und Wachpersonal – CHF 580 pro Monat
  • Renovationen und Instandhaltung der Infrastruktur (Gebäude, Umgebung etc.) – CH 340 pro Monat 
  • Sponsoring eines Stücks Land für die Tierzucht – CHF 300

Helfen Sie mit einer Spende!

Galerie